Internationale Förderprojekte

MVB-Analyse & Intervention

Die Motivations-, Volitions- und Belastungsanalyse, kurz MVB©-Analyse, wurde von uns gezielt dafür entwickelt, Jobcenter-Kunden in ihrer individuellen Beschäftigungsfähigkeit zu fördern. Die Analyse ermittelt dafür die erwerbsbezogene Veränderungsmotivation, die Willensstärke zur Umsetzung von Veränderungsverhalten sowie die Belastungsfähigkeit. Die daraus resultierenden Erkenntnisse werden für gezielte Interventionskonzepte genutzt. Seit der Entwicklung zwischen 2006 und 2009 wurde die Analyse bereits bei hunderten Jobcenter-Kunden erfolgreich angewandt.

RitA - Resilienzförderung im transnationalen Austausch

Zusammen mit der ARGE Landkreis Mayen-Koblenz (Jetzt Jobcenter Landkreis Mayen-Koblenz) führten wir von 2011 bis 2014 ein innovatives Projekt durch: Resilienzförderung im transnationalen Austausch, kurz RitA. Ziel dieses Projekts war die Erhöhung der Beschäftigungschancen von psychisch belasteten/kranken Menschen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt mittels Förderung transnationaler Mobilitätsvorhaben und transnationaler Expertenaustausche. Die Förderung der Beschäftigungsfähigkeit erfolgte durch Einzel- und Gruppencoachings, Arbeitserprobung und transnationale Erfahrung (in Estland) der Teilnehmer:innen.

Dem wissenschaftlich belegten Teufelskreis aus Krankheit und Arbeitslosigkeit begegneten wir in diesem Zusammenhang mit innovativen Analyseinstrumenten und entsprechenden Interventionen.

Psychologische und ärztliche Gutachten

Seit 2012 erstellen wir psychologische Gutachten für das Jobcenter Mayen-Koblenz. Mithilfe eines psychologischen Gutachtens des Eichenberg Instituts können sich die Mitarbeitenden des Jobcenters verschiedene individuelle Fragestellungen bezüglich ihrer Klienten unter wissenschaftlichen, psychodiagnostischen Bedingungen von erfahrenen Diplom-Psychologen und Ärzten (Fachärzte für Psychiatrie) beantworten lassen. Je nach Fragestellung und Bedarf kommen dabei gezielt unterschiedliche psychologische bzw. psychiatrische Testmethoden, wie z.B. strukturierte Interviews, freie Gesprächsdiagnostik, Verhaltensbeobachtungen, standardisierte etablierte sowie individuell entwickelte psychologische Testverfahren zur Anwendung.

Den begutachtenden Psychologen des Eichenbergs Instituts steht eine umfassende Test-Bibliothek mit über 200 wissenschaftlich anerkannten standardisierten Leistungstests und psychometrischen diagnostischen Verfahren zur Verfügung. So ist es möglich, für jeden Fall ein breites Spektrum von psychologischen und psychiatrischen, diagnostischen Hypothesen vertiefend zu überprüfen und valide, zielführende Ergebnisse zu erzielen. Während der Projektlaufzeit arbeiteten wir intensiv an der Nachhaltigkeit und Verstetigung der aufgebauten Strukturen im Zusammenspiel zwischen Jobcenter, Arbeitnehmer, Arbeitgeber und den Akteuren aus dem Gesundheitssektor.

Fallkonferenzen / Standortanalyse

Zwischen 2014 und 2018 setzten wir das innovative Projekt „Standortanalyse“ um, das von den Erfahrungen aus dem Projekt MVB-Analyse und -Intervention profitieren konnte. In dieser Zeit konnte das Eichenberg Institut gemeinsam mit dem Jobcenter Mayen-Koblenz die arbeitsintegrativen Vorteile von interdisziplinären Fallkonferenzen – in denen Ärzte, Psychologen und persönliche Ansprechpartner bzw. Fallmanager zusammenwirken – erfolgreich umsetzen und evaluieren. Aufgrund der guten Ergebnisse führen wir seit 2018 mit dem Jobcenter Mayen-Koblenz unsere erprobten Fallkonferenzen durch.

Modellprojekt „Aktiv vor Reha - AktiVoReha“

Kernelemente des Projektes sind dabei:

(1) Akquise der Teilnehmer
(2) Analyse des Einzelnen verknüpft mit einer individuellen Zielplanung (diagnostisches Eingangsverfahren)
(3) Individuelle ambulante Intensivbetreuungsangebote im Hilfesystem
(4) Nachbetreuung
(5) Individuelle Coaching-Angebote auf kurativer Ebene
(6) Individuelle (Qualifizierung) – Bausteine
(7) Projektkoordination Netzwerkarbeit in der Region/Öffentlichkeitsarbeit
(8) wissenschaftliche Begleitung

Die Kernelemente (2), (5) und (8) werden durch das Eichenberg Institut erbracht.

Seit November 2021 gibt es das Projekt „Aktiv vor Reha (AktiVoReha)“. Es wird im Rahmen des vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales geförderten Bundesprogrammes „Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben – rehapro“ durchgeführt. Unsere Partner in diesem Projekt sind das Jobcenter Mayen-Koblenz sowie die Barmherzigen Brüder Trier.

Die Besonderheiten des Projektes sind, dass die Hilfeempfänger unabhängig davon, wo sie stehen, betrachtet werden, eine ganzheitliche Betreuung angeboten wird, die Koordinierung zentral aus dem Jobcenter gesteuert wird und ein umfangreiches Assessment zu Beginn der Hilfe etabliert wird.

Unser Leitbild können Sie hier herunterladen.

Telefon:
0261 - 91 46 95 86
info@eichenberg-institut.de